Erläuterungen Karte

Klug Planen, entspannt Reisen: Bahnfahren ohne Belästigung durch betrunkene Fußballfans.

Zivilisierte und andere Fahrgäste

Das Reisen mit der Bahn kann entspannt und kultiviert sein. Wer aber schon einmal mit einem Regionalzug voller betrun­kener Fußballfans mitfuhr, kennt die dunkle Seite des Bahn­fahrens. Alle saufen, viele grölen und rauchen hemmungslos herum. Frauen, Familien und ältere Fahr­gäste drücken sich ver­ängs­tigt zwischen die gepanzerten Polizeibeamten, die in voraus­sehbar üblen Zügen – auf Kosten der Steuerzahler – not­wen­diger­wei­se im Ein­stiegs­be­reich jedes Wagens mit­fah­ren. Bei jedem Halt kann der Zug erst weiterfahren, wenn der letzte Fan seine Zigarette ausgeraucht hat und endlich die Tür frei­gibt.

Natürlich sind nicht alle Fußballfans Säufer; in den Stadien sind üblicherweise viele friedliche Familien dabei. Aber die zu Auswärts­spielen reisenden Fangruppen sind nicht immer eine angenehme Gesellschaft.

Verteidigungsversuche der Zivilgesellschaft

Anscheinend wird das in den Zügen der metronom Gesell­schaft nach einschlägigen Erfahrungen eingeführte Alko­holverbot in Pro­blem­zü­gen besser durchgesetzt als früher das Rauch­ver­bot. Es scheint tat­säch­lich in einigen Fällen ener­gische Kon­trol­len der Polizei beim Ein­stieg zu geben.

Die Erfahrungen mit der Begrenzung oder dem Verbot des Karten­ver­kaufs an auswärtige Fans sind gemischt. Wegen der Soli­dari­sierung der aufgebrachten – eigentlich verfeindeten – Fan­grup­pen gegen die Polizei müssen solche Maßnahmen von besonders teuren Polizeieinsätzen begleitet werden. Insgesamt hat das Aussperren der Gäste in Hamburg 2010 und 2012 bei Spielen zwischen St. Pauli und Rostock aber gut geklappt.

Er­war­tungs­gemäß emp­fahlen sogenannte „Fan­ex­per­ten” – ähnlich wie Kampf­hund­ex­per­ten und Waffennarren in ver­gleich­baren Fällen – das Pro­blem an­stelle energischer po­li­zei­li­cher Maß­nahmen wei­ter­hin durch gutes Zureden zu ver­trö­deln.

Zu dieser Infoseite

Um solchen Unannehmlichkeiten aus dem Weg zu gehen, soll diese In­for­ma­tionsseite bei der Reiseplanung helfen. Im Ka­len­der kann das Datum gewählt werden; dann erscheinen die an diesem Tag geplanten Fußballspiele der ersten bis dritten Liga und die zu befürchtenden Haupt­reisestrecken der Fans.

Wenn bei einem Spiel der genaue Termin noch nicht be­kannt ist, ist der Zeitbereich mit Fragezeichen ange­geben. Die­se Spie­le können sich noch entsprechend verschieben.

Natürlich gibt es keine Gewähr, außerhalb der hier ange­ge­benen Tage von Fußballfans und anderen betrunkenen Grup­pen verschont zu werden. Beispielsweise werden Fuß­ball­spiele außerhalb der drei er­sten Ligen bisher nicht be­rück­sich­tigt. Umgekehrt können Ent­war­nun­gen bei Sperr­ungen für Aus­wärtsfahrten nicht immer kurzfristig auf­ge­nommen wer­den.

PC-Version   Mobil-Version



Stand 15.03.2024